Neue Arbeiten von Barbara Duisberg: "Tschetschenien" zeigt die unheimliche Ruhe, die lautlose Klage des "stummen Männerchors" bei der Beerdigung einer tschetschenischen Menschenrechtsaktivistin. Bei "Manaus" dagegen ist ein Maximum an Dynamik zu sehen: es ist der Kulminationspunkt, das letzte verzweifelte Aufbäumen einer Frau vor der Zwangsumsiedlung. Von hinten rollt unaufhaltsam die Phalanx aus uniformierten, anonymisierten Sondereinsatzkräften heran. Beide Motive gehen auf Pressefotos zurück. Die Protagonisten sind jeweils aus dem konkreten Kontext herausgelöst und auf dem abstrakten Hintergrund aus goldenem Schlagmetall freigestellt. Das Gold wirkt wie ein Brennglas und richtet den Fokus auf die Akteure
New works by Barbara Duisberg: “Chechnya” depicts the eerie, guilt-stricken quiet of a faceless group of men at a female Chechen human rights activist's funeral. “Manaus” in contrast, captures a lone woman desperately struggling against eviction as anonymous, uniformed special forces march on to remove her and her child from their home. Both motifs were inspired by press photos. The protagonists in each case are cut out from their original context and presented against a golden background, which focusses viewers attention on the figures.
Festivalbeitrag
Courage.Zentrale
Veranstaltungsort und Zeit: 
FLU-10
Karl-Marx-Str.
66
1. Obergeschoss
Fr 19:00 bis 22:00
FLU-10
Karl-Marx-Str.
66
1. Obergeschoss
Sa 10:00 bis 22:00
FLU-10
Karl-Marx-Str.
66
1. Obergeschoss
So 12:00 bis 19:00
Künstlerprofil(e):