In der Performance thematisiert Jinran Kim die Bedeutung von Reinigungsritualen und verbindet dies mit einer Reflexion über die traditionelle, geschlechtsspezifische und diskriminierende Arbeitsteilung in Süd-Korea. Im spirituellen Sinne geht es bei Reinigungen nicht nur um das Abwaschen von Schmutz, sondern auch um eine geistige Reinigung und die Befreiung von störenden äußeren Einflüssen. Das Paradox der Performance besteht darin, dass der zu reinigende Fußboden aus dem Inbegriff von Sauberkeit, aus Seife, besteht. Der angenehme Duft der Seife und die spielerische Atmosphäre stehen im Gegensatz zu der harten, in Süd-Korea traditionell von Frauen ausgeführten Arbeit.
A performance dealing with the significance of purification rituals. Jinran Kim combines this with a reflection on the traditional, gender-specific, and discriminatory division of labour in South Korea. During the performance she cleans a floor, made from bars of soap.
Festivalbeitrag
Veranstaltungsort und Zeit: 
KÖ-09
Schierker Str.
8
unten im Park
Fr 21:00 bis 22:00
KÖ-09
Schierker Str.
8
unten im Park
Sa 16:00 bis 17:00
KÖ-09
Schierker Str.
8
unten im Park
Sa 21:00 bis 22:00
KÖ-09
Schierker Str.
8
unten im Park
So 16:00 bis 17:00
Künstlerprofil(e):