SPAR*K stellen sich die Frage: In wie weit passen Raum und Courage zusammen? Das direkte Umfeld wird nach dem Motto „Mal gucken was passiert“ skulptural besetzt und die Interaktion aller Beteiligten gesucht. Nebelschwaden nehmen den Kontrast aus der Umgebung, lassen Konturen und Bewegungen verschwimmen. Die Mixed-Media Installation besteht aus Projektion, Nebel und Small Multiples, die zum großen Ganzen und dadurch zu etwas Neuem werden. Hunderte Hula-Hoop-Reifen werden zu Struktur verwoben und nehmen den Großteil des Raumes ein. Dem Eintritt ins Schlaraffenland gleich arbeitet sich der Besucher durch den Raum, immer konfrontiert mit den Fragen: Was traue ich mich? Wie weit gehe ich? Was ist Raum eigentlich?
SPAR*K is asking the question: How do courage and space come together? The direct environment is occupied with a sculpture. The work follows the rule “Let’s see what happens” and is looking for the interaction of all participants. Wafts of mist take all contrast from the surroundings, contours and movement is blurred. The mixed-media installation consists of projection, fog and small multiples, which – combined to something larger – transform into something new. Hundreds of Hula-Hoops are woven into a structure and occupy most of the space. The visitor has to mak his way through the space, confronted with the questions: what do I dare myself? How far do I go? What is space, in general?
Festivalbeitrag
Veranstaltungsort und Zeit: 
FLU-15
Boddinstr.
8
Fr 19:00 bis Sa 00:15
FLU-15
Boddinstr.
8
Sa 17:00 bis So 00:15
FLU-15
Boddinstr.
8
So 15:00 bis 18:00
Künstlerprofil(e):