Werdegang / Ausbildung: 
1987-1992 Studium Kunst und Erziehungswissenschaften an der Universität Bern und Schule für Gestaltung Bern, Klasse Prof. Marianne Eigenheer 1989-1990 Studienaufenthalt an der Gesamthochschule Kassel, Studiengang Film und Visuelle Kommunikation, Klasse Prof. Manfred Vosz und Prof. Paul Driessen 1990-1992 Videoklasse an der Hochschule der Künste Bern, Prof. Johann Gfeller und Jürg Neuenschwander 1992 Diplom für das Höhere Lehramt / Art and Education (Zentralfach Kunst, Wahlfach Medienerziehung)
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Einzelausstellungen (Auswahl) 2011 Sprechende Hüllen, DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, D * 2011 Work Station, TentHaus Projektraum, Oslo, N 2011 vers la flamme – Flucht aus dem Ich (mit klavierduo huber/thomet), multimediale Aufführung im Konservatorium Bern, Kunstraum Walcheturm Zürich, Kunsthaus Interlaken, Gare du Nord Basel, CH 2010 Spekulationen, Art Interventions in Public Space, Amici di Borgo und lokal.int, Biel, CH 2010 Heimat-Schauen / Der Blick von Außen, Kunstverein Schwerin, D 2010 decoding time, Kunsthaus Interlaken, CH 2009 Frau am Steuer (Performance), Dortmunder Kunstverein, D / PS 2009 Zeit geht vorbei, Loge, Städtische Galerie Bern, CH / * 2009 Sewing Poetry, Kurt-Kurt, Kunstprojekt für den öffentlichen Raum, Berlin-Moabit, D 2009 Lost in the Concrete, Etagen Kunstprojekt Loeb, Bern, CH 2008 DON’T CRY. WORK., (mit Pfelder), Kunstverein Tiergarten, Berlin, D 2008 100 und eine Arbeit, Galerie Links, Duflon&Racz, Bern, CH 2007 Lost & Found (Performance), Perron 1 – Galerie für installative Kunst, Delden, NL / PS
Auszeichnungen / Preise: 
2011 Projektstipendium KunstKommunikation 2011, DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, D 2007 Stipendium Künstlerhäuser Worpswede, D 2004 Kuratorenstipendium Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, D 2002 Aeschlimann/Corti-Preis, Kanton Bern, CH 2002 Stipendium Künstlerhaus Schloss Balmoral, D 2001 Aeschlimann/Corti-Preis, Kanton Bern, CH 2001 Stipendium Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, D 2000/01 Stipendium Istituto Svizzero Roma, I 1998 Kiefer-Hablitzel-Preis, CH